News

Revolution im Schweizer Zahlungsverkehr

Medienkonferenz über das grösste Harmonisierungsprojekt im Zahlungsverkehr seit über 30 Jahren

Am Donnerstag, 30. März, fand in den Räumlichkeiten von SIX eine Medienkonferenz über die Harmonisierung im Zahlungsverkehr Schweiz statt. Verschiedene Vertreter des Verwaltungsrates von SIX Interbank Clearing AG (SIC AG), der Schweizerischen Nationalbank und von Deloitte haben die breite Öffentlichkeit über das Projekt informiert, das über die nächsten Jahre neben SIX Interbank Clearing alle Banken, die Softwarebranche, alle Firmen und letztlich auch alle Konsumenten betreffen wird.

Mit dem Harmonisierungsprojekt wollen die Schweizer Banken eine Vereinheitlichung des Schweizer Zahlungsverkehrs erreichen. Alle bisherigen Formate, Verfahren und Einzahlungsscheine werden abgelöst. Neu funktioniert der Zahlungsverkehr auf der Basis des weltweit anerkannten Standards ISO 20022. Der Zahlungsprozess wird in der Schweiz digitalisiert und somit für alle Marktteilnehmer deutlich effizienter und wirtschaftlicher. Voraussetzung dafür ist die vollständige Umstellung des Interbankzahlungsverkehrs: Bereits seit April 2016 unterstützt das SIC-System die dafür notwendigen ISO-Meldungen. Die Schweizer Finanzinstitute sind in der Migration weit fortgeschritten (über 60%) und werden sie bis Ende 2017 abschliessen. Die Firmenkunden müssen bis Mitte 2018 migriert haben. Sobald dies geschehen ist, können die heutigen Einzahlungsscheine durch eine neue Lösung mit QR-Code abgelöst werden.

Alle Details zur Medienkonferenz und zum Harmonisierungsprojekt finden sich auf der Webseite www.PaymentStandards.CH.

Aktuelle Seite: Startseite News Revolution im Schweizer Zahlungsverkehr